Berufsfachschule für Musik Bad Königshofen

Berufsfachschule für Musik Bad Königshofen

  • Stacks Image 431

    Caption Text

    Link
  • Stacks Image 439

    Caption Text

    Link
  • Stacks Image 525

    Caption Text

    Link
  • Stacks Image 534

    Caption Text

    Link

Chronik

Planungsphase:
Im Jahr 1978 führt Landrat Dr. Fritz Steigerwald erste Gespräche mit den verantwortlichen Stellen mit dem Ziel, eine Berufsfachschule für Musik einzurichten. Am 16.4.1980 erhält er die Genehmigung durch den damaligen Minister für Unterricht und Kultus, Hans Maier.

Schuljahr 1982/83
Am 14. September 1982 wird die Berufsfachschule für Musik "zum Zwecke der Pflege des Musiklebens im Bereich Unterfranken und der Förderung der Berufsfachschule für Musik des Landkreises Rhön-Grabfeld" eröffnet. Träger ist der Landkreis Rhön-Grabfeld. Er wird dabei erheblich vom Bezirk Unterfranken unterstützt.

Ein Domizil wird in der Dr.Ernst-Weber-Str. 14 in den Räumen der ehemaligen Landwirtschaftsschule gefunden. Gerhard Jenemann wird als Schulleiter eingesetzt. Einige der baulichen Maßnahmen sind bei Beginn des Unterrichtsbetriebs noch nicht abgeschlossen, so dass das erste Jahr noch stark von Baulärm und Bauschmutz geprägt ist.

"25 Personen unterzogen sich einer Aufnahmeprüfung" (Volksblatt vom 16.09.1982)
Der Unterricht wird aufgenommen. Das erste Adventskonzert der Berufsfachschule findet unter dem Titel Musik zum Advent mit Werken von Praetorius, Eccard und J.S. Bach am 5.12.1982 in der Stadtpfarrkirche in Bad Königshofen statt.

Schuljahr 1983/84
Das Kollegium ist auf 10 hauptamtliche Lehrer angewachsen und wird im Verlauf des Jahres vervollständigt.

Bereits im zweiten Schuljahr zeichnet sich ein größerer Raumbedarf ab, da die Schüler zusätzlich zu den Unterrichtsräumen auch Überäume benötigen. Eine ehemalige Landmaschinen-Lehrwerkstätte neben der Schule wird deshalb zu Übungsräumen (Haus A) umgebaut.

Erstmalig erwerben 14 Schüler das Abschlusszeugnis der Berufsfachschule für Musik Bad Königshofen, das sie als "Staatlich geprüfter Leiter im Laienmusizieren" ausweist.

Schuljahr 1984/85
Mit Beginn des Schuljahrs kann der Anbau genutzt werden. Damit verfügt die Schule über sechs zusätzliche Übezimmer. Die Schülerzahl ist mittlerweile auf 61 angewachsen.

Schuljahr 1985/86
Zum 300-jährigen Geburtstag der Komponisten J. S. Bach, G. F. Händel und D. Scarlatti wird die Tradition der Gesprächskonzerte im Rathaussaal begründet.

Schuljahr 1986/87
Ernst Oestreicher, Schulmusiker am benachbarten Gymnasium, übernimmt nebenamtlich einen Lehrauftrag für Klavier.

Der Beschluss über die Einrichtung einer landkreiseigenen Musikschule erfolgt.

Landrat Dr. Fritz Steigerwald und Bezirkstagspräsident Dr. Franz Gerstner erwirken eine Zweckvereinbarung, in der die rechtliche und finanzielle Trägerschaft der Schule geklärt wird.

Schuljahr 1987/88
Die Kreismusikschule nimmt unter der Leitung von Ulrich Wehner am 1. Dezember 1987 den Unterrichtsbetrieb auf. Die Verwaltung ist in den Räumen der Berufsfachschule untergebracht, in der in den ersten Jahren auch ein Teil des Unterrichts erteilt wird.

Im März unternimmt das Kollegium einen denkwürdigen Ausflug - 19 Monate vor dem Fall der innerdeutschen Grenze - nach Eisenach und Schmalkalden.

Schuljahr 1988/89
Schulleiter Gerhard Jenemann folgt einem Ruf ans Richard-Strauss-Konservatorium nach München. Am 1.3.1989 wird Studienrat Ernst Oestreicher, vorher am Gymnasium Bad Königshofen tätig, als neuer Schulleiter der Berufsfachschule für Musik eingesetzt. Die offizielle Verabschiedung des bisherigen Schulleiters Gerhard Jenemann findet am 20.4.1989 statt.
Stacks Image 2674
Schulleiterwechsel im März 1989

v. lks.:
Landrat Dr. Fritz Steigerwald,
Gerhard Jenemann,
Ernst Oestreicher,
Bezirksrat Adolph Büttner
Der erste Europatag der Musik des Landkreises Rhön- Grabfeld wird im Juli 1989 unter der organisatorischen Gesamtleitung der Berufsfachschule durchgeführt. Seither wird jährlich ein Europatag der Musik im Landkreis gestaltet.

Schuljahr 1989/90
Der Fall der Mauer zwischen Ost- und Westdeutschland im November 1989 beeinflusst wegen der grenznahen Lage selbstverständlich auch das Leben an der Berufsfachschule für Musik. Schüler und später auch Lehrkräfte aus den neuen Bundesländern gehören seither zum Bild der Schule.

Ein neuer Bösendorfer-Flügel wird am 30. Januar im Festsaal eingeweiht.

Die erste Arbeitswoche in der Bayerischen Musikakademie Hammelburg wird vom 12.-16. März durchgeführt.

Zum erstenmal wird ein Jahresbericht der Schule von Brigitte Schmidt und Ernst Oestreicher erstellt.

Schuljahr 1990/91
Die Stadt Bad Königshofen feiert ihr 1250-jähriges Jubiläum mit Musikwochen, die von Schülern und Lehrkräften der Berufsfachschule maßgeblich gestaltet werden.

Der erste Computer hält Einzug im Sekretariat der Berufsfachschule. In den kommenden Jahren wird die Schulverwaltung allmählich komplett auf den PC umgestellt.

Schuljahr 1991/92
Brigitte Schmidt übernimmt die Aufgaben des stellvertretenden Schulleiters von Johannes Tappert.

Im September 1991 unternehmen 62 Schüler und Lehrer eine Konzertfahrt nach Griechenland. Gemeinsam mit einem griechischen Jugendorchester führen sie am 12.9. im Theater Alkasar in Larissa und am 13.9. in der katholischen Kirche Thessaloniki das Requiem von W. A. Mozart auf. Wegen des gerade begonnenen Krieges auf dem Balkan muss in letzter Minute noch die komplette Reiseroute umgestellt werden.

Am 21. März 1992 wird ein Fest zum 10-jährigen Bestehen der Schule gefeiert. 120 ehemalige und aktuelle Königshöfer Schüler und Lehrer treffen sich im Festsaal zu einem geselligen Abend.

Schuljahr 1992/93
Für das Frühjahrskonzert wird erstmals unter der Leitung von Dr. Werner Jaksch ein größeres sinfonisches Werk vom Orchester einstudiert, die Sinfonie 103 von J. Haydn.

Schuljahr 1993/94
In einer Arbeitswoche in der Bayerischen Musikakademie in Hammelburg wird die erste CD-Produktion der Berufsfachschule mit vokalen und instrumentalen Beiträgen der Schüler vorbereitet.

Mehrere Schüler nehmen an den Feierlichkeiten des weltweit beachteten D-Day in Caen in der Region Calvados (Normandie) teil und gestalten dort Kammerkonzerte. Die Gitarrenklasse besucht dieselbe Region im Juni und gibt ein Konzert in Caen.

Schuljahr 1994/95
Im Oktober erscheint die erste CD der Berufsfachschule. In wenigen Wochen sind die ersten 500 Exemplare verkauft, so dass sie sogar ein zweites Mal aufgelegt wird.

Es werden Überlegungen angestellt, wie die nicht mehr nutzbare alte Turnhalle des Gymnasiums über dem Festsaal für die Berufsfachschule als Probenraum und Heimat der lange geplanten Schulorgel umgebaut werden kann.

Schuljahr 1995/96
In der Stadtpfarrkirche Hammelburg findet im Dezember die Uraufführung und eine Aufnahme mit dem Bayerischen Rundfunk von A. Artmeiers Freut euch in aller Welt statt. Anlass ist das 15-jährige Bestehen der Bayerischen Musikakademie in Hammelburg.

Im März tun sich die Berufsfachschulen Bad Königshofen und Dinkelsbühl zusammen und führen gemeinsam das Deutsche Requiem von J. Brahms auf.

Gleich zweimal, im September 1995 und im Juni 1996, reist die BigBand zu Auftritten nach Caen und vertritt dort musikalisch den Bezirk Unterfranken.

Schuljahr 1996/97
Zum erstenmal wird ein Pädagogisches Aufbaujahr an der BfsM Bad Königshofen durchgeführt.

In den Sommerferien 1997 wird in einem großen Umbau das erste Geschoss der Berufsfachschule völlig umgestaltet. Das viel zu kleine Sekretariat wird in den bisherigen Lesesaal verlegt, die Räume 106 und 107 werden verbunden und dienen als Büro für den Leiter der Kreismusikschule, das Schlagzeugstudio wird erweitert.

Schuljahr 1997/98
Zum 25jährigen Bestehen des Landkreises Rhön-Grabfeld wird ein Tag der offenen Tür in der Berufsfachschule für Musik gestaltet

Die 2. CD der Berufsfachschule mit Werken von J. S. Bach wird in der Hammelburger Akademie erarbeitet und im Laufe des Schuljahrs in der Alten Kirche in Schonungen produziert.

Zwei schwedische Schülerinnen besuchen im Sommer als Gäste für mehrere Wochen den Unterricht der Berufsfachschule.

Im Juli findet die erste Moonlight-Serenade im Hof der alten Volksschule statt.

Schuljahr 1998/99
Die beiden Klassenräume (Raum 101 und 201) werden renoviert und der Umbau des Orgelsaals wird weiter voran getrieben.

Im Dezember erscheint mit dem Titel "Konzertante Musik von Johann Sebastian Bach" die im März aufgenommene 2. CD der Berufsfachschule.

Am 16. April führen die Hofer Symphoniker ein Gemeinschaftsprojekt mit dem Chor der Berufsfachschule durch. So I will hope, eine Komposition des Mexikaners Sergio Cardenas steht auf dem Programm.

Anfang Mai fahren vier Schülerinnen und Schüler mit der evangelischen Kantorei Bad Neustadt in die französische Partnerstadt Falaise in der Normandie, um dort als Gesangssolisten in der D-Dur-Messe des Rhöner Komponisten Valentin Rathgeber mitzuwirken.

Die Renovierung des Schulhauses und der Umbau der ehemaligen Turnhalle sind gegen Ende des Schuljahrs so weit abgeschlossen, dass der Aufbau der Orgel (mit 17 Registern, 2 Manualen und Pedalwerk) im September von der Firma Hey aus Urspringen durchgeführt werden kann.

Der Europatag der Musik, der am 26.6.1999 in Bad Königshofen stattfindet, bietet ein grandioses Musik-Spektakel. Unter der Schirmherrhaft des bayerischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber zeigen Chöre, Kapellen und Orchester aus Unterfranken sowie aus Tschechien und Slowenien in mehreren Großveranstaltungen ihr Können vor einem begeisterten Publikum.

Schuljahr 1999/2000
Die Einweihung des Orgelsaals findet am 18.10.1999 statt. In einem großen Festakt werden die Orgel und der Saal, in dem nichts mehr an eine Turnhalle erinnert, der Öffentlichkeit vorgestellt. Eine neue Ära beginnt.

Vom 19.-21. Mai unternimmt der Chor der Berufsfachschule eine Konzertreise nach Litomerice in Tschechien. Es erfolgen Auftritte in der Kathedrale St. Stephana und in Schloss Ploskovice. Geistliche Chorwerke von Bruckner, Rheinberger und Busto und die Zigeunerlieder von Brahms stehen auf dem Programm. Besuche von Prag und Karlsbad umrahmen die Reise.

Schuljahr 2000/01
Das Schuljahr beginnt erstmalig mit einem gemeinsamen Ausflug. Wir fahren nach Nürnberg und besuchen unter der Führung von Dr. Werner Jaksch die Ausstellung "Clavier 2000".

Die Berufsfachschule für Musik erhält über die Initiative der Telekom "Schulen ans Netz" einen kostenfreien Internetanschluss. Im Laufe des Jahres wird in der Bibliothek ein Online-PC installiert. Unter Bfsmusik@t-online.de kann man die Schule seither per Email erreichen.

Das Südthüringische Landestheater Meinigen lädt uns ein, die Generalproben zu seinem legendären Wagner-Projekt zu besuchen. Vom 3.-6.4. nehmen viele Schüler und Lehrer jeden Abend die Gelegenheit wahr, einen Teil des Ring des Nibelungen anzuhören.

Schuljahr 2001/02
Während der ersten Lehrerkonferenz am 11.09.2001 verfolgt das Kollegium schockiert die Berichte über den Terroranschlag in New York.

Das Schuljahr steht von Anfang an im Zeichen des 20jährigen Jubiläums. Umfangreiche organisatorische Vorbereitungen sind zu treffen. Vom 15.-17. März feiert die Berufsfachschule für Musik ihr 20-jähriges Bestehen. Höhepunkt der Feierlichkeiten ist die Festaufführung von Felix Mendelssohn-Batholdys "Elias".

Schuljahr 2002/03
Als Geschenk zum 20jährigen Jubiläum erhält die Schule vom Schulträger einen Steinway-Flügel für den Orgelsaal, der am 14.01.03 mit einem Konzert der Klavierdozenten eingeweiht wird.

Am 14.11.02 findet das erste Konzert der Reihe Musik zum Feierabend statt. Kurzprogramme um 19.00 Uhr (ca. 50 min) ohne äußere Zwänge sollen neues Publikum anlocken. Das Konzept wird vor allem von älteren Menschen und Kurgästen sehr gut angenommen und deshalb fortgesetzt.

Der erste Infotag wird am 16.02.02 durchgeführt. Die Resonanz ist so gut, dass der Infotag ab jetzt fester Bestandteil des Angebots der Schule wird.

Der Medienraum wird nach kurzer Umbau- und Einrichtungsphase zum 2. Halbjahr fertig gestellt.

Im Mai fährt Bläserensemble der BfsM nach Caen und gibt dort im Calvados, der Partnerregion des Bezirks Unterfranken, Konzerte.

Die Absolventen des Pädagogischen Aufbaujahres stellen sich erstmals in öffentlichen Prüfungskonzerten vor.

In der ersten Orgelnacht bieten die Organisten bei gedämpftem Licht und Kerzenschein ein neues Konzertformat an. Trotz der späten Zeit (22.00 Uhr) ist die Veranstaltung sehr gut besucht.

Im Juli 2003 wird Dr. Fritz Steigerwald, der Gründervater der BfsM, in den Ruhestand verabschiedet, selbstverständlich mit musikalischer Begleitung der Kreismusikschule und der Berufsfachschule.

Schuljahr 2003/04
Der neue Landrat, Thomas Habermann, erweist sich als großer Musikfreund und ist häufiger Gast in Konzerten.

Das Künstlerische Aufbaujahr wird erstmals als Schulversuch eingeführt. Drei Kandidaten besuchen die neue Ausbildungsrichtung und erfreuen mit erstaunlichen Leistungen.

Die Wallfahrtskirche Mariä Geburt in Ipthausen feiert ihren 250jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass gestalten die Schüler der BfsM mit dem Titel Sancta Maria, mater Dei ein beeindruckendes Marienkonzert.

Auf Einladung des Bezirks Unterfranken fährt der Chor der BfsM in die Partnerstadt Caen (Normandie) und wirkt bei den Feierlichkeiten im Rahmen des 60. D-Day mit.

Die Veranstaltungsreihe Saalemusicum wird erstmals durchgeführt, in der von der Quelle bis zur Mündung der Saale über einige Wochen ein musikalisches Programm geboten wird.

Das Salonorchester der BfsM wird gegründet. Hintergrund ist ein Erbe. Das umfangreiche Notenmaterial der früheren Kurkapelle aus Bad Neustadt wurde der BfsM übergeben, mit der Bitte, die Werke gelegentlich aufzuführen.

Erstmalig wird ein Lehrer der BfsM in den Ruhestand versetzt. Mit Dr. Werner Jaksch, der Generationen von Schülern in den theoretischen Fächern und in Violoncello unterwies und zeitweise auch das Schulorchester leitete, verlässt ein Lehrer die Schule, der sehr prägend gewirkt hat. Ihm zu Ehren wurde im Weihnachtskonzert 2003 die Missa Alleluia von Heinrich Ignaz Franz Biber aufgeführt, da er das Werk wieder entdeckt und herausgegeben hat.

Schuljahr 2004/05
Unter www.bfsmusik.de ist die BfsM im Internet zu finden.

Die Schüler und Lehrkräfte der BfM können im Festsaal am neu eingerichteten Mittagstisch des Gymnasiums teilnehmen.

Für Dr. Werner Jaksch wird Christian Meyer aus Würzburg als Lehrer für die musiktheoretischen Fächer eingestellt.

Im Adventskonzert wird das Weihnachtsoratorium von Carl Heinrich Graun, das erst vor einigen Jahren wieder entdeckt wurde, in Bad Königshofen und Langensendelbach aufgeführt.

Zum 70. Geburtstag des Komponisten Erhard Nowak aus Bad Neustadt/Saale gestaltet die BfM am 9.Juni ein Konzert mit seinen Werken in der Stadtpfarrkirche Bad Neustadt/Saale.

Sowohl beim Spatenstich im Oktober 04 als auch anlässlich der Eröffnung des ersten Heilwassersees in Deutschland im Juni 05 gestalten Ensembles der BfM das Rahmenprogramm.

Das Salonorchester erfreut sich bei zahlreichen Auftritten in den unterfränkischen Badestädten Bad Neustadt, Bad Königshofen und Bad Bocklet großer Beliebtheit.

Schuljahr 2005/06
Der Mensaanbau des Gymnasiums macht das Schuljahr zu einem Jahr der langen und oft schmutzigen Umwege. Festsaal und Orgelsaal sind nur noch über den Sportplatz zu erreichen.

Das Wahlfach Rock/Pop/Jazz wird neu in den Fächerkanon aufgenommen und von Peter Näder, dem Popularmusikbeauftragten des Bezirks Unterfranken unterrichtet. Den Sozialkundeunterricht übernimmt Walter Kühlwein, Lehrer am Gymnasium Bad Königshofen. Martin Osterhammer vom Landestheater Coburg betreut ab jetzt die Waldhorn-Schüler. Für Anne Greiling, die im zweiten Halbjahr ein Kind bekommt, wird als Vertretung Lea Gepard aus Frankfurt engagiert.

An Weihnachten werden die Teile 1,3 und 6 des Weihnachtsoratoriums von J. S. Bach in Bad Königshofen und Karlstadt aufgeführt. Die Gesangsklassen präsentieren in Bad Königshofen und bei der Weihnachtsfeier des Kreistags in Sondheim ihr Programm mit dem Titel Happy Xmas, das traditionelle und moderne amerikanische Weihnachtslieder vorstellt.

Das Mozartjahr 2006 ist auch an der BfM Thema. Auf der Webseite werden Mozart-Links zusammengestellt. Unter dem Titel "Komponiert ist schon alles, nur geschrieben noch nicht" veranstalten die Gesangsklasse von Brigitte Schmidt und Johannes Schraudolph im März und April mehrere Konzerte in Bad Königshofen und Mellrichstadt mit Briefen und Vokalmusik des Jubilars. "Seien Sie versichert, dass ich gewiss Religion habe!" (ebenfalls ein Briefzitat) war der Titel des geistlichen Konzerts im Mai in der Wallfahtskirche in Ipthausen.

Es finden zwei Klavierabende, ein Percussionabend, der Sängerabend und eine Orgelnacht statt. Die Reihe der Feierabendkonzerte wird mit fünf Veranstaltungen weitergeführt. Die Prüfungskonzerte des Aufbaujahrs (zwei Schüler im künstlerischen, zwei im pädagogischen Zweig) zeigen außergewöhnliche Leistungen, die man sonst eher an wesentlich höheren Instituten erwarten würde.

"Wien bleibt Wien" ist das Motto der diesjährigen Konzerte des Salonorchesters, die in Bad Königshofen (Eröffnung der Flaniermeile), Bad Neustadt und Bad Bocklet stattfinden. Brigitte Schmidt singt u.a. "Ich bin verliebt" aus Clivia von Nico Dostal und das Vilja-Lied aus der der "Lustigen Witwe von Franz Lehar. Das Orchester begeistert u.a. mit der Ouverture zu "Cosi fan tutte" von Mozart.

Wie immer endet das Schuljahr mit einer fulminanten Moonlight-Serenade im Hof der Alten Volksschule. Bei traumhaften Wetterverhältnissen finden sich über 1000 Zuhörer ein, darunter auch eine große Zahl ehemaliger Schüler, die das Event mittlerweile jährlich nutzen, um sich hier wieder einmal zu treffen.

Schuljahr 2006/07
Das ganze Schuljahr steht im Zeichen des 25jährigen Bestehens der BfM.

Bis Ende Dezember unterrichtet Lea Gepard das Fach Gesang, im Januar kehrt Anne Greiling aus dem Mutterschutz wieder zurück. Das Wahlfach Rock/Pop/Jazz wird ab jetzt von Udo Schneider angeboten. Für die erkrankte Birgit Schniske betreut von Mai bis Juli Ilona Zirkelbach die Saxophonisten.

Vom 28. September bis 8. Oktober findet eine Konzertreise nach Griechenland statt. Auf dem Programm stehen mehrere Kammerkonzerte mit Lehrkräften und Schülern, ein Auftritt des Chores der BfM bei einem internationalen Chortreffen in Larissa/Nordgriechenland und ein Konzert mit dem Chor der BfM und dem Städtischen Sinfonieorchester von Larissa, das von dem ehemaligen Schüler Christos Ktistakis geleitet wird.

An Weihnachten wird das Magnificat von John Rutter aufgeführt. Als Solistin springt kurzfristig Anne Greiling ein.

Vom 26.02.07 - 02.03.07 findet eine Arbeitswoche in der Bayerischen Musikakademie in Hammelburg statt. Ein Teil der Schüler produziert hier auf Anregung der Valentin-Rathgeber-Gesellschaft eine CD mit bislang unveröffentlichten Werken des Oberelsbacher Komponisten Valentin Rathgeber. "Rosenkranzkönigin" ist der Titel und gleichzeitig Motto der CD, die Juni erscheint. Das Programm wird in einem Konzert am 9. Mai in der Wallfahrtskirche von Ipthausen der Öffentlichkeit vorgestellt. Ausschnitte daraus sind am 13. Mai in einem Festgottesdienst zum Muttertag und zum 325. Geburtstag des Komponisten in seiner Geburtskirche in Oberelsbach zu hören. Die Leitung des Projekts liegt in Händen von Wolfram Bieber.

Zum Festakt am Samstag, 24. März 2007 dürfen wir den Schirmherrn des Jubiläumsjahrs, Herrn Staatsminister Dr. Thomas Goppel begrüßen. Er hält eine viel bejubelte humorvolle Festrede. Rechtzeitig zum Festakt erscheint auch eine Festschrift, in der die 25 Jahre des Bestehens der Schule umfangreich dokumentiert werden.

Werner Aumüller, ehemaliger Schüler der BfM und Redakteur in der Abteilung Volksmusik des BR, lädt die BfM ein, eine Livesendung mit Volksmusik zu gestalten. Am 11. Mai um 19.05 Uhr heißt es dann: Bayern 1 Volksmusik - live aus dem Kursaal in Bad Königshofen - Volksmusik anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Berufsfachschule für Musik. Es moderiert Eberhard Schellenberger, der live über den Sender dem Schulleiter Ernst Oestreicher anbietet, die Tenöre des Chors der BfM im Juli bei der "Carmina Burana" zu unterstützen. Er hält sein Versprechen!

Neben den vielen Jubiläumsprojekten sind die Schüler in 13 Vorspielabenden, im Sängerabend, im Percussionabend, in der Orgelnacht und beim Podium junger Künstler in Schloss Wolzogen aktiv. Mit den Prüfungskonzerten der Schüler des Aufbaujahrs beginnt die neue Prüfungsvorsitzende, Prof. Barbara Metzger ihre Tätigkeit. Auch die Moonlight-Serenade findet am 20. Juli mit großem Erfolg wieder statt.

Die letzte Schulwoche steht im Zeichen der Aufführungen von Carl Orffs "Carmina Burana" auf der Salzburg über Bad Neustadt. Viel Ehemalige unterstützen den Chor und das Orchester und bekommen im Laufe der Festwoche vom 23.07 bis 27.07. einiges geboten. In einer "Langen Nacht der Musik" präsentieren ehemalige Schüler bis kurz vor Mitternacht einem begeisterten Publikum ihr Können, ein Ehemaligentreffen im Festsaal bietet Raum für Gespräche, Christian Kram und Hubert Hoche geben Einblick in ihr kompositorisches Schaffen und Christian Meyer hält einen Vortrag über die Carmina Burana. Glanzvoller Abschluss sind die beiden Aufführungen am 28. und 29.07.07. Gemeinsam mit dem Sängerverein Mellrichstadt und dem Kinderchor der Jungen Kantorei Bad Neustadt gelingen zwei bemerkenswerte Aufführungen unter der Leitung von Schulleiter Ernst Oestreicher.

Schuljahr 2007/08
Roswitha Jucht, Irene Wehner, Stephan Adam, Martin Amthor und Michael Lörcher werden für ihre 25jährige Tätigkeit an der BfM ausgezeichnet. Am 16. Dezember 08 verstirbt nach kurzer, schwerer Erkrankung Walther Kühlwein, der das Fach Sozialkunde unterrichtete. Die Nachfolge übernimmt im Februar 09 Ines Buse-Jeßberger.

Das jährliche Treffen der Lehrkräfte der bayerischen Berufsfachschule findet am 9. November 08 in Bad Königshofen statt. An Weihnachten werden in Würzburg und Bad Königshofen Kantaten von D. Buxtehude (Leitung Christian Meyer) und J. S. Bach (Leitung Ernst Oestreicher) aufgeführt. Die Gesangsklassen führen in Kammerkonzerten Werke zu Texten von Paul Gerhardt anlässlich seines 400. Geburtstags auf.

Martin Amthor gelingt es, den brasilianischen Mallet-Virtuosen Ney Rosauro für einen Auftritt mit den Percussionisten der BfM im April 08 zu gewinnen. Im Konzert "Musica, du edle Kunst" gestalten die Sängerinnen und Sänger sowie der Chor der BfM unter der wechselnden Leitung von Schülern ein Programm zum Thema Musik. Verantwortliche in Sachen Kultur im Landkreis Rhön-Grabfeld und im Bezirk Unterfranken diskutieren am 28. April 2008 im Rahmen einer Podiumsdiskussion im Orgelsaal über aktuelle Probleme und Perspektiven für Kulturschaffende.

Die Gitarren- und die Blockflötenklasse gründen das Bartolini Consort. Perlen der Kammermusik bieten am 26.06.08 einige Dozenten mit dem Titel "Souvenirs" dar. Die öffentlichen Prüfungskonzerte es Aufbaujahrs (2 Sängeinnen und 1 Klarinettist) finden beim Publikum großen Anklang. Das Schuljahr klingt im Juli aus mit dem Programm "Südlich der Alpen", das vom Salonorchester und zwei jungen Tenören der BfM unter der bewährten Leitung von Ernst Oestreicher in einigen Kurorten der Region aufgeführt wird.

Schuljahr 2008/09
Friedemann Wezel übernimmt eine Professur an der Musikhochschule Leipzig und ist nur noch stundenweise in Bad Königshofen tätig, die weiteren Stunden übernimmt Dietlind Mayer. Johannes Schraudolph und Johannes Tappert feiern ihr 25jähriges Dienstjubiläum. Ernst Oestreicher ist im März 2009 seit 20 Jahren Schulleiter der BfM.

Mit der Einweihung des Klosters Wechterswinkel im Dezember 2008 erhält der Landkreis ein Kulturzentrum, das auch für die BfM eine interessante Erweiterung der Auftrittsorte bietet. Die Adventskonzerte finden in den Stadtpfarrkirchen Bad Königshofen und Hammelburg sowie in der ins Kulturzentrum Wechterswinkel integrierten Klosterkirche statt.

Die Dreigroschenoper von Brecht/Weill wird konzertant in der Aula des Gymnasiums unter der Leitung von Mathias von Brenndorff aufgeführt. "Marienlob durch die Jahrhunderte" ist ein Projekt, in dem die Schola, der Chor und der Kammerchor der BfM und Gesangssolisten unter der Leitung von Christian Meyer eine breite Palette von Mariengesängen aufführen.

Nahezu alle Klassen präsentieren sich in öffentlichen Klassenkonzerten. Sängerabend, Percussionabend, Orgelabend, mehrere Gitarrenkonzerte und Klavierabende finden jeweils ein großes Publikum und viel Anerkennung. Höhepunkt am Schluss des Schuljahres ist die "Spanische Nacht" auf der Salzburg bei Bad Neustadt.

Schuljahr 2009/10
Kim Leonore Heilmann übernimmt die Nachfolge von Friedemann Wezel und unterrichtet ab jetzt die hohen Streicher. Martin Osterhammer kehrt als Lehrer für Waldhorn zurück. Brigitte Schmidt begeht ihr 25jähriges Dienstjubiläum.

Aufgrund des großen Erfolgs wird die Dreigroschenoper noch zweimal aufgeführt, in der Aula des Gymnasiums Bad Königshofen und im Theater in der Gerbergasse in Karlstadt. Die Adventskonzerte stehen im Zeichen des 200. Geburtstags von Felix Mendelssohn-Bartholdy und finden in Bad Königshofen und Ostheim v. d. Rhön statt. Gemeinsam mit der BfM singt der Gesangsverein Liederkranz Ostheim, der von der früheren Schülerin Monika Tengler geleitet wird.

Rock My Soul! ist der Titel der Konzerte mit Spirituals und Gospels, die von Christian Meyer moderiert werden. Christian Meyer und Ernst Oestreicher leiten die Chöre der BfM in den beiden Konzerten im Orgelsaal und im Park des Kurbereichs in Bad Neustadt/Saale.

Das außergewöhnlich gut zusammengesetzte Bläserensemble bestreitet unter der Leitung von Rüdiger Schemm-Renaud und Ernst Oestreicher Konzerte beim Stadtfest in Bad Brückenau, in der Wandelhalle in Bad Königshofen um im großen Saal der Musikakademie in Hammelburg. Die BigBand umrahmt zum wiederholten Mal die Wahl der Fränkischen Weinkönigin, die diesmal in Bad Kissingen stattfindet.

Neben dem Sängerabend, Klavierabenden, einer Flötenserenade und dem Percussionabend präsentieren sich die Absolventen des Aufbaujahrs in einer "Langen Nacht des Klaviers". Die Moonlight-Serenade muss erstmalig wegen schlechter Wetterverhältnisse entfallen.

Schuljahr 2010/11
Das Schuljahr beginnt mit einer "Schumanniade". Robert Schumanns 200. Geburtstag wird mit 3 Konzerten, einem Film, einem Vortrag und einer Lesung aus den Ehetagebüchern des Ehepaars Schumann gewürdigt.

Das zentrale Werk des Programms der Adventskonzerte ist die Messe C-Dur op.86 von L. v. Beethoven, die Konzerte finden in Werneck und Bad Königshofen statt. Trauermusik und Kantaten zur Passionszeit werden in der Alten Kirche in Schonungen und in der Wallfahrtskirche Ipthausen aufgeführt.

Im Mai findet in der Musikakademie Marktoberdorf eine Tagung mit dem Thema Berufsmusik statt, die von Schulleiter Ernst Oestreicher organisiert wird. Die Bedeutung der Berufsfachschulen für Musik in der musikalischen Berufsausbildung wird hierbei von vielen Teilnehmern ausdrücklich gewürdigt.

Das Ende des Schuljahres ist von zahlreichen Auftritten geprägt. Das Blechbläserensemble, das Kammerorchester, der Chor und Solisten gestalten unter der musikalischen Leitung von Christian Meyer und Ernst Oestreicher ein Pontifikalamt im Würzburger Dom. Das Orchester präsentiert sich in Höchstform beim Tag der Franken in Bad Kissingen und wird sogar von Ministerpräsident Horst Seehofer lobend erwähnt.

Die Nacht der Romantik mit der Jungen Philharmonie Rhön-Grabfeld, zahlreichen Chören der Region und Solisten ist trotz Kälte und Regen ein großer Erfolg. Die Moonlight Serenade findet diesmal auf dem Marktplatz statt.

Telefon
Telefon: +49 (0) 9761- 53 91
Fax: +49 (0) 9761- 39 52 81
Mail: ObscureMyEmail
Internet: www.bfsmusik.de
Telefon
Telefon: +49 (0) 9761- 53 91
Fax: +49 (0) 9761- 39 52 81
Mail: ObscureMyEmail
Internet: www.bfsmusik.de
Sekretariatszeiten
Zeiten
Montag - Donnerstag 7.30 - 15.30 Uhr
Freitag 7.30 - 11.30 Uhr
Während der bayerischen Schulferien
sind veränderte Zeiten möglich
Sekretariatszeiten
Zeiten
Montag - Donnerstag 7.30 - 15.30 Uhr
Freitag 7.30 - 11.30 Uhr
Während der bayerischen Schulferien
sind veränderte Zeiten möglich
Anschrift
Berufsfachschule für Musik
Bad Königshofen
Dr. Ernst-Weber-Str. 14
97631 Bad Königshofen
Anschrift
Berufsfachschule für Musik
Bad Königshofen
Dr. Ernst-Weber-Str. 14
97631 Bad Königshofen
35 Jahre BFM 1982-2017